Geschichte

60er Jahre - Der Anfang

Im September 1964 gründet Wolfgang Bissinger die Firma und eröffnet im selben Jahr noch die Shell-Tankstelle Grünwinkler Straße, Karlsruhe-Bulach. Der erste, selbstgebaute Abschleppwagen „Opel Blitz“ kommt zum Einsatz und bereits ein Jahr später wird ein zweiter Abschleppwagen angeschafft.

70er Jahre - Expansion trotz Ölkrise

Dieses Jahrzehnt steht im Zeichen einer kleinen Ausweitung des Fuhrparks auf vier Fahrzeuge, dem Umzug des Unternehmens in den Lohwiesenweg, Karlsruhe-Bulach und dem anschließenden Aufbau einer Autoverwertung.

80er Jahre - Gebäudeneubau und erste Erweiterung des Service

1980 sieht der Firmengründer bei einem Urlaub in Petersburg/USA einen blauen amerikanischen Abschleppwagen in einem Ausstellungsgelände stehen. Kurzentschlossen kauft er den „Ami“ und 8 Wochen später kommt dieses einmalige Gefährt auf Karlsruher Straßen zum Einsatz.


Ende der 80er erfolgt wieder ein Umzug des Hauptsitzes vom Lohwiesenweg in die Gebrüder-Bachert-Straße in Karlsruhe‐Bulach mit einem Neubau des Firmengebäudes. Dazu erschließt die Firma Bissinger einen neuen Bereich, indem Gabelstapler und Bagger mittels Abschleppwagen transportiert werden.

90er Jahre - Erschließung neuer Bereiche

1991 verstirbt der Firmengründer Wolfgang Bissinger. Der damals gerade ausgelernte Sohn übernimmt die Firma, die zu diesem Zeitpunkt zwei Angestellte hat. Ein Jahr danach kauft Jürgen Bissinger einen PKW/LKW-Abschleppdienst in Ettlingen mitsamt Fuhrpark, was den Einstieg in das LKW-Abschlepp-und Bergungsgewerbe ermöglicht.


Die auf großem Bedarf beruhende Ausweitung dieses Unternehmenszweiges hat die Anschaffung neuer Abschleppwagen zur Folge sowie die Aufgabe der Autoverwertung aus Platzgründen. Die Baumaschinen- und Staplervermietung erweitert das Leistungsportfolio der Firma mit 15 Neugeräten.


Dazu gelingt durch die Partnerschaft mit dem zweitgrößten Automobilclub Deutschlands der erfolgreiche Einstieg in den PKW-Pannendienst mit der eigenen ACE-Pannendienstflotte.


Ein weiterer Abschleppdienst inklusive Transportgewerbe und Staplervermietung wird aufgekauft und zusätzlich der Bereich Verkehrsflächenreinigung erschlossen. Dadurch ist die Firma Bissinger der dritte Betrieb in ganz Deutschland, der hierfür das Nassreinigungsverfahren anwendet.

2000er Jahre - Von Gelb zu Silber in der dritten Generation

Die Verkehrsflächenreinigung wird als Dienstleistung ausgebaut durch die Anschaffung von Baggern, Radladern und Mulden für die Erdreichsanierung. Als 2. Betrieb in Deutschland schafft Bissinger eine Ölspurreinigungsmaschine BioTec Nr1 an. Für den Transport der Maschine und des vielfältigen Spezialequipments wird extra ein 20t-Spezial-LKW umgebaut.


Desweiteren wird in Hamburg ein weiteres Spezialfahrzeug, ein Tieflader, in Auftrag gegeben, um LKWs und Baumaschinen bis zu 35t Gewicht transportieren zu können. Ebenso wird eine neue Partnerschaft mit der Versicherungswirtschaft in den Bereichen Abschlepp- und Pannenhilfe vertraglich besiegelt.


Im Laufe von drei Monaten wird die gesamte Fahrzeugflotte von Gelb zu Silber umgestaltet und das Leistungsspektrum um zahlreiche Spezialleistungen erweitert.


Mit dem Neubau der Unterstellungshalle für die Bergungsfahrzeuge steigt mit Tobias Bissinger die dritte Generation ins Unternehmen ein. Kurz darauf wird auch das Firmengelände um 1500m² vergrößert, was nur ein Zeichen für die erfolgsversprechende Zukunft der auf mittlerweile insgesamt 40 Mitarbeiter angewachsenen Firma Bissinger ist.